Life Science Solutions

Discovery Blog

5 Vorteile des VS200 Objektträger-Scanners für Ihre Forschung

Autor  -
Mit Masson-Trichrom gefärbtes Kolon, erfasst mit dem Objektträger-Scanner SLIDEVIEW VS200

Die Digitalisierung ganzer Objektträger ist ein unerlässliches Hilfsmittel bei vielen modernen Forschungsanwendungen. Digitalisierte Objektträger können elektronisch betrachtet, verwaltet und gespeichert werden, was die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, die Generierung quantitativer Daten für die Bildanalyse und wichtige Erkenntnisse ermöglicht. Die Funktionen und das Leistungsvermögen Ihres Objektträger-Scanners sind daher von entscheidender Bedeutung.

Wir haben unseren SLIDEVIEW Objektträger-Scanner VS200 mit einer Reihe von Funktionen ausgestattet, die für Biowissenschaftler interessant sind. Hier finden Sie 5 Vorteile, wie Sie mit dem Objektträger-Scanner VS200 häufige Herausforderungen der täglichen Forschungsarbeit bewältigen können.

Der Objektträger-Scanner mit Objektträgereinheit VS200

Der Objektträger-Scanner mit Objektträgereinheit VS200.

1. Erstellen hochauflösender Bilder für die Quantifizierung.

Wissenschaftler müssen das ganze Bild sehen – nicht nur ein Stück davon. Eine schlechte Bildqualität erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass bei der quantitativen Analyse wichtige Informationen übersehen werden.

Der Objektträger-Scanner VS200 liefert dank folgender Merkmale qualitativ hochwertige Bilder von virtuellen Objektträgern:

  • Leistungsstarke X Line-Objektive mit gleichzeitig verbesserter numerischer Apertur, Farbkorrektur und Bildglättung
  • Ein für die Arbeit mit X Line-Objektiven optimierter Strahlengang zur Reduzierung der sphärischen Aberration und für homogenere Beleuchtung
  • Homogene Fluoreszenz-Beleuchtungseinrichtung mit einer Fliegenaugenlinse zur gleichmäßigen Lichtverteilung über das gesamte Sehfeld
  • Echtfarben-LED um sicherzustellen, dass violette, cyanfarbene und rosa Färbungen korrekt dargestellt, abgebildet und wiedergegeben werden

Das Ergebnis? Hochauflösende Bilder, mit denen sich nahtlos gekachelte Bilder von großen Proben, wie z. B. einem Mäusehirn oder einem histologischen Schnitt, erstellen lassen.

 
Vergrößerung eines mit dem Objektträger-Scanner VS200 erstellten Gehirnbildes

Starten Sie mit einer Übersicht über Ihren histologischen Schnitt und vergrößern Sie anschließend Details zu genaueren Betrachtung.

2. Optimierte Beobachtung mit 5 Imaging-Modi.

Wissenschaftler müssen häufig mehrere verschiedene Mikroskopieverfahren miteinander kombinieren, um Strukturen darzustellen, die nur unter bestimmten Bedingungen sichtbar sind – doch manche Objektträger-Scanner bieten nur wenig oder gar keine Flexibilität.

Der Objektträger-Scanner VS200 vereint fünf Imaging-Modi in einem System mit Mix-and-Match-Beobachtungsfunktionen, damit Sie das für Ihre Anwendung am besten geeignete Mikroskopieverfahren finden können. Schalten Sie um zwischen Hellfeld, Fluoreszenz, Dunkelfeld, Phasenkontrast und Polarisation – oder kombinieren Sie verschiedene Verfahren. Sie haben die Wahl.

Ein weiterer Vorteil ist der automatische Öl-Dispenser für die Bildverarbeitung mit Immersionsmedien. Er gibt sowohl im manuellen als auch im kontinuierlichen Automatik-Modus automatisch Öl, Silikonöl oder andere Immersionsmedien ab.

3. Scannen von mehr Bildern in kürzerer Zeit.

Für viele Wissenschaftler ist die Digitalisierung von Objektträgern eine zeitraubende und mühsame Tätigkeit. Es kann frustrierend sein, wieder und wieder neue Batches von Objektträgern zu laden, wenn man eigentlich Bilder analysieren möchte.

Der Objektträger-Scanner VS200 bietet neuartige Lösungen, mit denen Sie in kurzer Zeit mehr Bilder scannen können:

  • Höhere Objektträger-Kapazität: Die Objektträgereinheit fasst bis zu 35 Probengestelle für 210 Objektträger der Größe 26 × 76 mm (1 x 3 Zoll). So können die Objektträger in großen Batches über Nacht verarbeitet werden, sodass mehr Zeit für die Analyse bleibt.
  • Hot-Swapping-Funktion: Sie können der Objektträgereinheit bereits zusätzliche Objektträgergestelle hinzufügen, bevor alle Gestelle eines Projekts gescannt worden sind.
  • Gleichzeitiges Scannen von Objektträgern unterschiedlicher Größen: Der VS200 unterstützt die Formate 26 × 76 mm (1 × 3 Zoll), 52 × 76 mm (2 × 3 Zoll), 76 × 102 mm (3 × 4 Zoll) und 102 × 127 mm (4 × 5 Zoll). RFID-Chips der Objektträgereinheit ermöglichen es, Gestelle, Anzahl und Größe der Objektträger automatisch zu erkennen, während der integrierte Barcode-Leser die Objektträgerinformation automatisch erfasst und speichert.
  • Schnelleres Scannen: Robotertechnik in der Objektträgereinheit ermöglicht das schnelle Laden und Entladen der Gestelle sowie die Koordination mit der Scan-Einheit und beschleunigt so die Bildaufnahme.

4. Beschleunigen von Arbeitsabläufen mit einer intuitiven, leistungsstarken Benutzeroberfläche.

Komplizierte und umständliche Benutzeroberflächen können dazu führen, dass Sie Tätigkeiten wiederholen müssen – was wertvolle Arbeitszeit kostet.

Unter Berücksichtigung Ihres Arbeitsablaufes haben wir für unseren Objektträger-Scanner VS200 eine anwenderfreundliche Benutzeroberfläche entwickelt, die Ihnen genau die Kontrolle bietet, die Sie für Ihre unterschiedlichen Projekte benötigen. Mithilfe des Schnellmodus können Sie den Scanvorgang mit nur zwei Klicks starten. Zum genauer angepassten Scannen schalten Sie in den Expertenmodus um.

Akquisitionseinstellungen können gespeichert und wiederaufgerufen werden, um sich wiederholende Arbeitsabläufe zu straffen und Vorgänge zu standardisieren oder um Projekte für die Zusammenarbeit mit Kollegen freizugeben.

5. Einfaches und sicheres Betrachten und Austauschen von digitalen Objektträgern.

Wir wissen, dass hochauflösende digitale Bilder von Objektträgern in der Regel zu groß sind, um sie online auszutauschen, was die Zusammenarbeit und Fernanalyse erschwert.

Unsere kostenlose Bildbetrachter-Software OlyVIA löst dieses häufige Problem. Sie ermöglicht das einfache Betrachten, Kommentieren, Vergleichen und Weitergeben von mit dem VS200 erstellten virtuellen Objektträgerbildern in einer Datenbank. Alles was Sie brauchen, um auf OlyVIA zuzugreifen, ist ein moderner Internet-Browser, der HTML5 unterstützt, z. B. Google Chrome oder Mozilla Firefox, und einen lokalen Bildserver oder Thin Client.

Wenn Sie einen sicheren Server zur Speicherung Ihrer digitalen Objektträgerbilder benötigen, nutzen Sie unsere optionale SQL-Datenbank Net Image Server (NIS). Mit dieser vielseitigen Bildzugriffs- und Speicherlösung können Sie Bilder sicher und effizient über einen Webbrowser oder unsere OlyVIA-Software austauschen.

Steigerung der Produktivität mit dem Objektträger-Scanner VS200

Diese fünf Vorteile können Wissenschaftlern dabei helfen, organisiert und produktiv zu bleiben, um sich Herausforderungen in der Gehirn-, Krebs-, Stammzell- und Arzneimittelforschung zu stellen.

Um mehr über unseren Objektträger-Scanner SLIDEVIEW VS200 und unseren kostenlosen Bildbetrachter OlyVIA zu erfahren, kontaktieren Sie uns noch heute.

Ähnliche Themen

Broschüre zum VS200 Objektträger-Scanner

3 Vorteile der Verwendung von X Line-Objektiven

Wie man mikroskopische Bilder erstellt, die die Farbwahrnehmung des menschlichen Auges nachahmen

Product Manager

Alec De Grand ist Product Manager für virtuelles Objektträgerscannen und aufrechte Mikroskope für Life Science der Scientific Solutions Group der Olympus Corporation of the Americas. Er arbeitet seit über 10 Jahren bei Olympus und ist zuständig für klinische Produkte, Marketinginitiativen, Bildgebungskurse und Messen.

25.11.2019
Sorry, this page is not available in your country
InSight Blog Sign-up
You will be unable to submit the form unless you turn your javascript on.

By clicking subscribe you are agreeing to our privacy policy which can be found here.

Sorry, this page is not
available in your country.