Evident LogoOlympus Logo

Ask the Experts

3D-Messungen: Intelligente Software, umfassende Analysen

3D-Messungen: Intelligente Software, umfassende Analysen

In diesem Webinar geht es um den Erhalt der besten statistischen Daten für Sphäroide und Tests mit Mikrotiterplatten. Anhand dieser Daten kann die Reaktion eines 3D-Modells auf eine Substanz besser quantifiziert und die Wirkung verschiedener Behandlungen, z. B. unterschiedlicher Konzentrationen, verglichen werden.

Experten:

Daniel Bemmerl, Area Manager, High-End Microscopy Systems
Shohei Imamura, Strategic Project Manager, Regenerative Medicine and Drug Discovery Solutions

FAQ

Häufige Webinarfragen | 3D-Analyse

Kann die NoviSight Software für Bilder verwendet werden, die mit Mikroskopen anderer Marken aufgenommen wurden?

Ja, das kann sie. Die NoviSight 3D Zellanalyse-Software ist zwar auf Olympus-Bilddateien zugeschnitten, wir stellen jedoch einen TIFF-Bildkonverter für mehr Flexibilität bereit. Solange Ihre Bilder in einem offenen Format gespeichert sind, können Sie sie in die Software importieren und analysieren.

Können mit der NoviSight Software 2D-Bilder analysiert werden?

Ja, das ist möglich. Diese Funktionalität ist nützlich für allgemeinere und Standardanwendungen.

Können Weitfeldmikroskope für die 3D-Bildgebung eingesetzt werden?

Das hängt von der Probendicke und dem gewünschten Ergebnis Ihres Experiments ab. Wenn Ihre Probe dicker ist als 2–30 μm (d. h. dicker als 2–3 Zellschichten) und Sie Messungen auf Einzelzellebene vornehmen möchten, wird die 3D-Bildgebung mit Weitfeldmikroskopie nicht empfohlen, da durch die Lichtstreuung die Tiefendarstellung erschwert wird.

Wenn Ihre Probe dagegen maximal 2–30 μm dick ist oder wenn Sie nur eine ungefähre Schätzung der Größe von Gewebefragmenten oder Zellclustern, beispielsweise des Volumens ganzer Organoide, benötigen, kann diese Methode aber, je nach den Eigenschaften Ihrer Probe, funktionieren. Allerdings sollten Sie zur Kontrastverstärkung Bildverarbeitungsverfahren wie die 3D-Dekonvolution anwenden. Bitte denken Sie daran, dass dieses Vorgehen immer noch ungenauer ist als eine Messung mithilfe eines Konfokalmikroskops und daher nur eine Übergangslösung darstellt.

Können 3D-Anwendungen in anderen Bereichen als der Arzneimittelforschung eingesetzt werden?

Ja, auf jeden Fall. In der wissenschaftlichen Forschung zeichnet sich ein deutlicher Trend hin zu 3D-Datenanwendungen ab. Organoide werden z. B. auch in der regenerativen Medizin und im Bioengineering untersucht und verwendet.

Welches Mikroskop ist für die 3D-Lebendzell-Bildgebung am besten geeignet?

Die beste Wahl für die Beobachtung von 3D-Lebenzellproben wie etwa von Sphäroiden oder Organoiden ist ein Zweiphotonenmikroskop (auch als Multiphotonenmikroskop bezeichnet). Ein Zweiphotonenmikroskop ist in der Regel schonender für Zellen und ermöglicht Tiefenbeobachtungen in einem 3D-Sphäroid.

Unterstützt die NoviSight Analyse-Software maschinelles Lernen?

Die aktuellen Algorithmen wurden zwar für Organoide und Sphäroide entwickelt, sind aber flexibel genug, um sie auch auf Gewebe anzuwenden. Maschinelles Lernen und Deep Learning könnten in der Zukunft sinnvoll sein, zurzeit funktioniert jedoch die Voxel-Analyse mit dem traditionellen Algorithmus-Ansatz hervorragend.


Eingesetztes Produkt

3D-Zellanalyse-Software

NoviSight

Die 3D-Zellanalyse-Software NoviSight liefert statistische Daten für Sphäroide und 3D-Objekte in Mikrotiterplatten-Experimenten. Damit lassen sich die Zellaktivität in 3D quantifizieren und die Nachweisempfindlichkeit verbessern, seltene Zellereignisse können leichter erfasst und Zellzahlen genauer bestimmt werden. Die NoviSight Software ist für verschiedene Bildgebungsverfahren geeignet, d. h. von der konfokalen Point-Scan-Bildgebung, der Zwei-Photonen-Bildgebung und der konfokalen Spinning-Disk-Bildgebung bis hin zur hochauflösenden Lebendzell-Bildgebung.

  • Schnelle 3D-Bilderkennung von ganzen Strukturen bis hin zu subzellulären Merkmalen
  • Genaue statistische Analyse
  • Ausgestattet mit einer Vielzahl einsatzbereiter Standard-Assays oder einfache Erstellung eigener Assays

3D-Messungen: Intelligente Software, umfassende Analysen

In diesem Webinar geht es um den Erhalt der besten statistischen Daten für Sphäroide und Tests mit Mikrotiterplatten. Anhand dieser Daten kann die Reaktion eines 3D-Modells auf eine Substanz besser quantifiziert und die Wirkung verschiedener Behandlungen, z. B. unterschiedlicher Konzentrationen, verglichen werden.

FAQ

Häufige Webinarfragen | 3D-Analyse

Kann die NoviSight Software für Bilder verwendet werden, die mit Mikroskopen anderer Marken aufgenommen wurden?

Ja, das kann sie. Die NoviSight 3D Zellanalyse-Software ist zwar auf Olympus-Bilddateien zugeschnitten, wir stellen jedoch einen TIFF-Bildkonverter für mehr Flexibilität bereit. Solange Ihre Bilder in einem offenen Format gespeichert sind, können Sie sie in die Software importieren und analysieren.

Können mit der NoviSight Software 2D-Bilder analysiert werden?

Ja, das ist möglich. Diese Funktionalität ist nützlich für allgemeinere und Standardanwendungen.

Können Weitfeldmikroskope für die 3D-Bildgebung eingesetzt werden?

Das hängt von der Probendicke und dem gewünschten Ergebnis Ihres Experiments ab. Wenn Ihre Probe dicker ist als 2–30 μm (d. h. dicker als 2–3 Zellschichten) und Sie Messungen auf Einzelzellebene vornehmen möchten, wird die 3D-Bildgebung mit Weitfeldmikroskopie nicht empfohlen, da durch die Lichtstreuung die Tiefendarstellung erschwert wird.

Wenn Ihre Probe dagegen maximal 2–30 μm dick ist oder wenn Sie nur eine ungefähre Schätzung der Größe von Gewebefragmenten oder Zellclustern, beispielsweise des Volumens ganzer Organoide, benötigen, kann diese Methode aber, je nach den Eigenschaften Ihrer Probe, funktionieren. Allerdings sollten Sie zur Kontrastverstärkung Bildverarbeitungsverfahren wie die 3D-Dekonvolution anwenden. Bitte denken Sie daran, dass dieses Vorgehen immer noch ungenauer ist als eine Messung mithilfe eines Konfokalmikroskops und daher nur eine Übergangslösung darstellt.

Können 3D-Anwendungen in anderen Bereichen als der Arzneimittelforschung eingesetzt werden?

Ja, auf jeden Fall. In der wissenschaftlichen Forschung zeichnet sich ein deutlicher Trend hin zu 3D-Datenanwendungen ab. Organoide werden z. B. auch in der regenerativen Medizin und im Bioengineering untersucht und verwendet.

Welches Mikroskop ist für die 3D-Lebendzell-Bildgebung am besten geeignet?

Die beste Wahl für die Beobachtung von 3D-Lebenzellproben wie etwa von Sphäroiden oder Organoiden ist ein Zweiphotonenmikroskop (auch als Multiphotonenmikroskop bezeichnet). Ein Zweiphotonenmikroskop ist in der Regel schonender für Zellen und ermöglicht Tiefenbeobachtungen in einem 3D-Sphäroid.

Unterstützt die NoviSight Analyse-Software maschinelles Lernen?

Die aktuellen Algorithmen wurden zwar für Organoide und Sphäroide entwickelt, sind aber flexibel genug, um sie auch auf Gewebe anzuwenden. Maschinelles Lernen und Deep Learning könnten in der Zukunft sinnvoll sein, zurzeit funktioniert jedoch die Voxel-Analyse mit dem traditionellen Algorithmus-Ansatz hervorragend.


Eingesetztes Produkt

3D-Zellanalyse-Software

NoviSight

Die 3D-Zellanalyse-Software NoviSight liefert statistische Daten für Sphäroide und 3D-Objekte in Mikrotiterplatten-Experimenten. Damit lassen sich die Zellaktivität in 3D quantifizieren und die Nachweisempfindlichkeit verbessern, seltene Zellereignisse können leichter erfasst und Zellzahlen genauer bestimmt werden. Die NoviSight Software ist für verschiedene Bildgebungsverfahren geeignet, d. h. von der konfokalen Point-Scan-Bildgebung, der Zwei-Photonen-Bildgebung und der konfokalen Spinning-Disk-Bildgebung bis hin zur hochauflösenden Lebendzell-Bildgebung.

  • Schnelle 3D-Bilderkennung von ganzen Strukturen bis hin zu subzellulären Merkmalen
  • Genaue statistische Analyse
  • Ausgestattet mit einer Vielzahl einsatzbereiter Standard-Assays oder einfache Erstellung eigener Assays
Experten
Daniel Bemmerl
Area Manager, High-End Microscopy Systems

Mein Name ist Daniel Bemmerl und ich kann Sie bei allem unterstützen, was mit der 3D-High-Content-Analyse und der Bildgebung von Organoiden zu tun hat. Ich habe bei Olympus als Anwendungsspezialist für TIRF-Mikroskopie und High-Content-Analysen angefangen und mich jetzt auf 3D-Analysesoftware spezialisiert.

Ich habe mich besonders mit der molekularen und entwicklungsbedingten Stammzellbiologie befasst und stellte schnell fest, dass ich mich mehr für die technischeren Aspekte, besonders für die Bildgebung selbst, in der Wissenschaft interessiere als für die dargestellten Proben. Bei Olympus Life Science habe ich angefangen, weil mir die Idee gefallen hat, außerhalb des Labors und als Vermittler zwischen den Kunden und der Entwicklung zu arbeiten. Ich freue mich darauf, Ihre Fragen zur 3D-Bildgebung zu beantworten, und unterstütze Sie gern dabei, Ihre Bildgebungsabläufe zu verbessern, sodass Sie sich ganz auf Ihre Forschung konzentrieren können.

Shohei Imamura
Strategic Project Manager, Regenerative Medicine and Drug Discovery Solutions

Ich heiße Shohei Imamura. Ich arbeite als Strategic Project Manager für Olympus. Ich habe vier Jahre Erfahrung im Vertrieb von Mikroskopen für die Wissenschaft und sieben Jahre Erfahrung in der Produktplanung (insbesondere der Softwareentwicklung) und im strategischen Management und der Umsetzung von Projekten. Ich habe einen Bachelor der Meiji University in Japan.

3D-Messungen: Intelligente Software, umfassende Analysen24.4.2024
Sorry, this page is not available in your country
Ask the Expert Sign-up

By clicking subscribe you are agreeing to our privacy policy which can be found here.

Sorry, this page is not
available in your country.

Sorry, this page is not available in your country